Wickel – ein altes Hausmittel

Gerade in der Winterzeit oder in der nassen Herbstzeit ist es durchaus normal krank zu werden. Wie man dennoch wieder schnell auf die Beine kommt und welche Wickel wirklich gut und wofür helfen, verraten wir in diesem Artikel.

Es gibt viele verschiedene Wickel. Von Wickeln, welche nur an bestimmten Stellen des Körpers getragen werden, bis hin zum Ganzkörperwickel. In der nassen Jahreszeit häufen sich Erkältungen, Schnupfen, Husten und Halsschmerzen gerne an, mit einer geschickten Methode lässt sich dies jedoch erfolgreich wieder vertreiben. Man nehme sich einen Wickel, schneidet diesen zurecht, erwärmt diesen und wickelt sich diesen um den Hals. Die Erwärmung sorgt dafür, dass sich die Nerven und Muskeln im Rachen- und Halsraum entspannen. Hierzu sind auch Ätherische Öle von Vorteil. Diese einfach auf den Verband tröpfeln.

Eine andere Art der Heilung kennt man aus den Alltag: Kopfschmerzen oder Migräne. Ein Griff zu einem Waschlappen, welche übrigens auch verwendet werden können, diese mit kaltem Wasser anfeuchten und auf die Stirn legen. Diese Methode führt dazu, dass die gefühlte Wärme, welche bei Kopf- und Migräneschmerzen vorhanden ist, reduziert wird, und dass die Schmerzen, welche drückend oder schlagend wahrgenommen werden, ebenfalls reduziert werden. Hierbei werden außerdem die Empfindungs- und Durchblutungsstörungen gemildert.

Bei niedrigem Blutdruck bietet sich die feucht-heiß Methode an. Dieser sorgt dafür, dass die Gefäße erweitert werden und die Durchblutung steigt. So kann sich das Blut besser fortbewegen. Niedriger Blutdruck ist meist die folge von einer Erkältung. Doch auch hier bietet sich meist der Halswickel an, da dieser die gesamte Laufbahn am Hals- und Rachenraum betrifft und von dort aus die meisten Bakterien abgegriffen werden können. Passend zum Halswickel sind Tee, beispielsweise Kamille oder Fenchel, oder auch fettarme Produkte zu empfehlen, damit die Heilung der Erkältung beschleunigt wird.

foto:© Robert Kneschke – Fotolia.com

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>