Wandern am Gardasee

Der Gardasee bietet eine einzigartige Landschaft aus Gebirgszügen und Uferzonen. Im Tal findet man eine vielfältige Vegetation aus Olivenbäumen, Zypressen und Oleander, während auf dem Bergmassiv des Monte Baldo bewaldete Berghänge und tiefe Schluchten zum Wandern einladen. Wanderer und Naturfreunde können auf verschiedenen Wegen die Seenlandschaft erkunden oder auf den umliegenden Höhenlagen die Aussicht genießen.

Wandern hält fit

Vielfältig und einzigartig

Die Wanderwege auf dem Bergmassiv des Monte Baldo gehören zu den vielfältigsten Routen und bieten für Bergwanderer und Naturfreunde gleichermaßen viele Möglichkeiten. Zu den bequemeren Routen zählen die Wanderungen über die Almwiesen, deren weitläufige Flächen östlich des Hauptkamms liegen. Viele Almwanderungen starten an der Berghütte Albergo Alpino auf einer Höhe von etwa 1 100 Metern. Auf den dortigen Parkplätzen kann man sein Auto stehen lassen und läuft in südöstlicher Richtung bergabwärts. Wanderer folgen der Beschilderung „Giro delle Malghe“ und der Weg führt am Tal des Aviana Baches bis zur Alm „Malga Pian della Cenere.“ In Richtung Süden geht’s zur Malga Fassole, deren Almhütte auf einer Höhe von über 1 300 Metern steht. Oberhalb der Alm nimmt man den Wanderweg Nr. 661, den sogenannten „Sentiero degli Archetti.“ Durch dicht bewaldete Berghänge des Monte Cerbiolo läuft man an hochstämmige Buchen und Eiben vorbei. Am Malga Acquenere führt der Wanderweg Nr. 652 in Richtung Norden zurück zum Ausgangspunkt.

Die Auswahl ist groß

Für Wanderungen mit grandiosen Ausblicken gibt es am Gardasee zahlreiche Routen: so empfiehlt sich die Uferpromenade zwischen Riva del Garda und Torbole. Am nördlichsten Zipfel des Gardasees beginnt die Route am Hafen San Nicolo in Riva und man erreicht bereits nach 1 Stunde den Zielort Torbole. Auch im benachbarten Limone, nur wenige Kilometer südlich von Riva, gibt es reizvolle Wanderwege am See. Im Stadtteil Tesol führt der Weg bergaufwärts über die Via Campaldo, an deren Ende man den Ausblick auf den See genießen kann. Am gegenüberliegenden Ostufer gibt es ebenfalls viele Uferpromenaden, die es zu entdecken gilt. Zu den beliebtesten Wegen gehört die Promenade von Malcesine in Richtung Süden. Hier geht’s über 10 Kilometer direkt am See entlang und man läuft durch zahlreiche Ortschaften bis nach Torri del Benaco. Während dieser Wanderung hat man einen sehr guten Blick auf das gegenüberliegende Westufer.

Geschichte erleben

Geschichte auf Schritt und Tritt erleben Wanderer und Spaziergänger am Hang des Monte Rocchetta. Über der Stadt Riva del Garda thronen die baulichen Überreste einer venezianischen Burg aus dem frühen 16. Jahrhundert. Über den Wanderweg Nr. 404 geht’s zur Burg, deren Rundturm mit Ringmauer noch gut erhalten ist. Das benachbarte Restaurant hat eine Aussichtsterrasse und man kann an dieser Stelle über das gesamte Tal blicken.

© JR Photography – Fotolia.com

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>