Vitamin B5 Pantothensäure

Bei manchen Leuten weckt der Begriff Vitamin B5 Assoziationen zu den wichtigen Bestandteilen der Bierhefe. Doch welche Wirkung hat dieses Vitamin im menschlichen Organismus wirklich? In welchen Nahrungsmitteln kommt es neben der Milch und den Eiern vor und welche Folgen hat eine Über- bzw. Unterversorgung mit diesem Vitamin?

Die Bedeutung und Aufgaben von Vitamin B5 im Organismus

Im Körper wird Vitamin B5 in Coenzym A umgewandelt. Dieses Coenzym ist dabei behilflich, Nährstoffe, wie Fette, Kohlenhydrate oder Eiweiße für den menschlichen Organismus zu nutzen. Fisch Vitamin B5Vitamin B5 ist darüber hinaus am Aufbau lebenswichtiger Substanzen im Körper beteiligt. Dazu gehört die Bildung von Cholesterin, Hormonen und von Vitamin D.
In einigen Cremes wird Panthenol als eine Vorstufe von Pantothensäure verwendet. Diese Creme hilft dabei, Wasser in den tieferen Hautschichten zu binden. Die Haut und auch das Haar werden dadurch geschmeidiger. Pantothensäure kann die Regenerationsfähigkeit der Haut verbessern. Das besitzt Bedeutung bei kleineren Verletzungen oder nach einem Sonnenbrand. Günstige Wirkungen von Pantothensäure wurden bei Menschen beobachtet, die an chronischen Erkrankungen litten, wie Arthrose, Rheuma oder Diabetes. Es wird angenommen, dass bei diesen Erkrankungen auch ein Pantothenmangel vorliegt.
Vitamin B5 ist an vielen Stoffwechselprozessen im Organismus und am Zusammenwirken von Gehirn und Nervensystem beteiligt. Ein Energiestoffwechsel kann nur dann reibungslos funktionieren, wenn der Vitaminbedarf gedeckt wird.
Der Tagesbedarf an Vitamin B5 liegt bei etwa 5-6 mg. Es handelt sich hier um einen geschätzten Wert, da bisher keine wissenschaftlichen Forschungsergebnisse vorliegen. Die Zufuhr sollte normalerweise über eine ausgewogene Ernährung erreicht werden.

Das Vorkommen in Nahrungsmitteln

Der Name Pantothensäure leitet sich von dem griechischen Wort pantothen ab, was sprachlich ausdrückt bedeutet, dass die Säure in mehreren Lebensmitteln zu finden ist. So kommt das Vitamin in Vollkornprodukten, Reis, Obst, Gemüse, Eiern, Milch und Hefe vor.
In besonders hohen Konzentrationen ist das Vitamin B5 in tierischen Lebensmitteln, wie Innereien, Leber, Fisch, Rind- und Schweinefleisch enthalten. Bei den pflanzlichen Lebensmitteln haben Avocados, Vollkornweizen, Haferflocken, Bierhefe, Nüsse, Pinienkerne, Tomaten, Apfelsinen und Melonen hohe Mengen an Vitamin B5.

Die Symptome einer Über- und Unterversorgung

Bei einer längeren Einnahme von hohen Dosen können geringe Darmbeschwerden, Übelkeit, Allergien und eventuell auch Kopfschmerzen auftreten. Obst Vitamin B5Die Magenschleimhaut kann sich entzünden und es treten Gefäßerweiterungen auf. Bei einer extrem hohen Überdosierung ist im Einzelfall eine Leberschädigung nicht ausgeschlossen. Normalerweise wird die überschüssige Pantothensäure über die Nieren und den Urin ausgeschieden.
Aufgrund des häufigen Auftretens des Vitamins in den verschiedensten Nahrungsmitteln ist ein isolierter Mangel recht selten. Meistens fehlen dem Organismus noch andere Vitamine der B-Gruppe. Ein Mangel kann zu Müdigkeit, Schlaflosigkeit, Magen- und Muskelschmerzen sowie zur Immunschwäche führen.

Bei Risikogruppen, wie beispielsweise Suchtkranke, Alkoholiker, Diabetiker, Dialysepatienten, Sportler und Schwerstarbeiter wurde ein Mangel häufiger beobachtet.
Das sogenannte Syndrom der brennenden Füße tritt erst nach einem längeren Vitaminmangel auf. Die Krankheitserscheinungen zeigen sich im Kribbeln der Füße und beginnende Taubheit in den Zehen. Dem leichten Schmerzzustand kann später ein Brennen und Stechen folgen. Diese Beschwerden können von Muskelverspannungen oder Nervenreizungen begleitet werden.
 Bildnachweis: Burkard Vogt  / pixelio.de,      Karlheinz Felsch  / pixelio.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>