Vitamin B12 – der König der Vitamine

Neueste amerikanische Studien sagen aus, dass etwa 39 % der Bevölkerung einen Vitamin B12 Mangel aufweisen – ein regelrechtes Volksleiden also, von dem nicht nur Vegetarier und Veganer betroffen sind. Doch welche sind eigentlich die Funktionen dieses Vitamins im menschlichen Körper? Was sind die typischen Symptome und wie und womit kann B12 am besten aufgenommen werden?

Die Funktionen im Körper

Vitamin B12 nimmt unter den B-Vitaminen eine entscheidende Rolle ein und gilt auch als der König der Vitamine. Einen interessanten Beitrag zum Thema “Die Familie der B-Vitamine” finden Sie auf gesundealternativen.de. Das Vitamin B12 übt einen entscheidenden Einfluss auf zahlreiche Tätigkeiten im Körper aus – dabei sowohl auf die geistigen und körperlichen Fähigkeiten als auch auf die Psyche. Seine wichtigsten Funktionen nimmt es vor allem im Bereich des Nervensystems (Energiebildung von ATP und als Neurotransmitter), bei der Blutbildung (Bildung der roten Blutkörperchen) und im Stoffwechsel wahr. Daneben unterstützt Vitamin B12 auch die Leber bei der Entgiftung.

Vitamine B12

Typische Symptome eines B12-Mangels

Die Ursachen für einen Mangel an diesem Vitamin sind vielfältig. Eine vegane Ernährung, eine schlechte Assimilation von B12 im Darmtrakt, ein erhöhter Verbrauch z. B. durch Alkoholismus oder eine Schwangerschaft, Hitzelabiliät (wird beim Erhitzen zerstört) und die Einnahme von Medikamenten können die Aufnahme drastisch reduzieren. Als Folge treten nach einiger Zeit unter anderen folgende Symptome auf: Depressionen, Schlafstörungen, Unruhe, Konzentrationsstörungen, Gedächtnisschwäche, Muskelschwäche, eingeschlafene Hände und Füße und vieles mehr.

Natürliches Vorkommen in Nahrungsmitteln

Dieses Vitamin muss dem Körper regelmäßig über die Nahrung zugeführt werden. Es kommt vor allem in unerhitzten tierischen Produkten wie Fisch, Leber, Eiern und Milchprodukten vor. Wesentlich geringere Mengen, von denen jedoch nicht bekannt ist, ob sie der Körper tatsächlich aufnehmen kann, sind auch in milchsauer vergärten Produkten wie beispielsweise Sauerkraut enthalten. Durch die Milchsäuregärung entstehen Mikroorganismen, die dieses Vitamin in sich tragen. Veganer setzen vermehrt auch auf Algen, die jedoch nur B12 Analoga enthalten, die der Körper nicht aufnimmt.

Vitamin B12 kann zwar etwa 5 – 10 Jahre lang in der Leber gespeichert werden, doch eine regelmäßige Zufuhr ist äußerst wichtig, da nur geringe Mengen mit der Nahrung aufgenommen werden und sich die Auswirkungen eines Mangels sehr fatal gestalten können.

© kotoyamagami – Fotolia.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>