Schweißrückstände auf der Kleidung?

Schweißflecken auf der Kleidung sind in vielen Situationen unangenehm. Schnell hat man dann im Job einen Ruf als nicht stressresistente Person oder gar als Hygienemuffel weg, den man nur schwer wieder loswird. Doch das muss nicht sein. Mit dem richtigen Deo bekommt man schnell jedes Schweißproblem in den Griff.

Das richtige Deo für jeden Hauttyp

Obwohl Schweiß selbst geruchslos ist, entwickelt sich in Zusammenarbeit mit den verschiedenen Bakterien auf der Haut relativ schnell ein unangenehmer Geruch. Dem Betreffenden selbst fällt dies leider meist als letztem auf. Daher ist es wichtig in Sachen Schweiß Vorsorge zu treffen. Mit dem richtigen Deo wie z. B. das NIVEA For Men Sensitive Protect Deo, dürfte dies kein Problem mehr sein. Wer viel schwitzt sollte generell in Sachen Deodorant zu einem langwirkenden Anti-Transpirant greifen. Auf die meist angegebenen 48 Stunden Dauerschutz sollte man sich dennoch nicht verlassen. Spätestens nach 10 bis 12 Stunden sollte man bei starkem Schwitzen die Achseln reinigen und das Deo erneut benutzen. So kann man relativ sicher sein, dass auf der Kleidung auch in Zukunft keine Schweißrückstände mehr zu sehen sind.

So verschwinden Schweißrückstände auf der Kleidung

Schweißrückstände auf Textilien sind eine unangenehme Angelegenheit. Die davon betroffenen Teile der Kleidung wie die Achselzonen, der Rücken und der Brustansatz sind leider für jedermann gut sichtbar. Da Kleidung teuer ist, muss man natürlich versuchen die hartnäckigen und unangenehm riechenden Schweißflecke so zu entfernen, dass sich die Textilien dabei nicht verfärben oder ausbleichen. Schnelle Hilfe versprechen alte Hausmittel aus Großmutters Zeiten. Schweißrückstände behandelt man am besten mit stark verdünnten Essig oder einem Gemisch aus Wasser und Zitronensäure. Man sollte diese Mittel über Nacht einwirken lassen und dann direkt am nächsten Morgen die Kleidung waschen.

Schweißrückstände auf der Kleidung sind kein Drama mehr

Wer oft ein Problem mit Schweißrückständen auf der Kleidung hat, der sollte zuerst sein Deo wechseln. Ein gutes Anti-Transpirant sorgt bereits im Vorfeld dafür, dass sich die Schweißdrüsen zusammenziehen und die Schweißproduktion stark vermindert wird. Neben dem Deo gilt es natürlich auch auf das Material der Textilien zu achten. In Kunstfasern schwitzt man stärker als in Baumwolle oder Seide. Kommt es dann doch einmal zu Schweißrückständen in der Kleidung, so sollten diese am selben Abend mit einer Essiglösung behandelt werden.

2 Gedanken zu “Schweißrückstände auf der Kleidung?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>