Mit Muscheln gegen Gelenks­schmerzen

Es ist bereits bekannt, dass es von großer Bedeutung ist, bei Erkrankungen wie Rheuma, Arthrose (siehe auch arthrose-heilen.info/ ) und Arthritis auf eine ausreichende Zufuhr an Omega-3-Fettsäuren in der Ernährung zu achten, da diese entzündungshemmende Eigenschaften besitzen. Doch ist es nicht gerade einfach, so viele Omega-3-Fettsäuren täglich aufzunehmen, denn die meisten fetthaltigen Nahrungsmittel enthalten einen Überhang an Omega-6-Fettsäuren, die die gegensätzliche Wirkung entfalten und Entzündungsprozesse eher hervorrufen. Es gibt jedoch eine Alternative…

Muscheln gegen Gelenks¬schmerzen

Grünlippmuschel – mit Omega-3-Fettsäuren gegen Gelenkbeschwerden

Fisch und Meeresfrüchte enthalten einen besonders hohen Anteil an wertvollen Omega-3-Fettsäuren. Doch wer isst schon gern jeden Tag Fisch? Mit der Zeit kann das nicht nur teuer, sondern auch recht eintönig werden. Die Lösung bietet zum Beispiel die Grünlippmuschel. Sie stammt aus Neuseeland und wird bereits seit vielen Jahren von den dort lebenden Ureinwohnern, den Maoris, regelmäßig verzehrt. Die Maoris machen von sich reden, denn Forscher fanden heraus, dass bei diesen Gelenkerkrankungen beinahe unbekannt sind und sie sich auch im hohen Alter einer guten Gelenkbeschaffenheit erfreuen. Heute wird die Grünlippmuschel vor der Küste im Norden und Süden Neuseelands in großen Becken kultiviert. Nach der “Ernte” wird das Muschelfleisch in einem aufwändigen Verfahren zu Pulver verarbeitet, um dann in den Drogerien und Apotheken der Welt angeboten zu werden und den Menschen bei ihren Gelenkbeschwerden zu helfen. Die Grünlippmuschel ist jedoch nicht nur wegen ihrem hohen Gehalt an Omega-3-Fettsäuren beliebt, sondern auch, weil sie die Wirkung der Arachidonsäure – sie ist in großen Teilen in Fleisch enthalten und kann Entzündungsprozesse im Körper auslösen – verringert. Außerdem enthalten Grünlippmuscheln eine Fülle an Eiweißen, die besonders wichtig für den menschlichen Körper sind, um bestimmte Mineralstoffe in die Gewebe und Knochen einzubauen. Eine weitere Stoffgruppe, die die Grünlippmuschel so besonders macht, sind die so genannten Glycosaminoglykane. Sie sind Zucker-Eiweiß-Verbindungen und helfen beim Aufbau der Gelenkschmiere und tragen somit zur Beweglichkeit der Gelenke und zur Regeneration der Knorpelgewebe bei. Hier einmal zusammenfassend die Wirkungen der Grünlippmuschel:

  • Aufbau von Knochen und Gelenken
  • Verstärkung des Bindegewebes
  • Entgegenwirken von Entzündungsprozessen
  • Hilfe bei der Produktion der Gelenkflüssigkeit

Bei zahlreichen Gelenkerkrankungen eine Unterstützung

Muscheln sind bei zahlreichen Gelenkerkrankungen eine Unterstützung zum Wiederaufbau der empfindlichen Strukturen von Knochen, Knorpel und Geweben. Die Grünlippmuschel aus Neuseeland nimmt unter den Muscheln eine ganz besondere Rolle ein, denn sie enthält jede Menge Omega-3-Fettsäuren, Proteine, Mineralstoffe und Glycosaminoglykane. Weitere Informationen sind auf grünlippmuschel.org zusammengefasst.

Ein Gedanke zu “Mit Muscheln gegen Gelenks­schmerzen

  1. Werde schon seit langen von Gelenkschmerzen geplagt und durchforste deswegen immer wieder das Internet auf der Suche nach Alternativen Möglichkeiten die Schmerzen zu verringern. Und da glaubt man, man hat schon so einiges gesehen und wird dann immer wieder aufs neue überrascht. Was ich auch herausgefunden habe ist das wärmende Infrarotstrahlen von Infrarotheizungenauf das Gelenk sehr wohltuend wirken. Für Menschen die nicht immer etwas einnehmen bzw. essen wollen bietet sich diese Alternative an. Ich zumindest bin begeistert davon. Auf alle Fälle eine leichte Besserung tut sich auf. Mal schaun ob das tatsächlich so ist oder nur ein Plazebo. Jedenfalls bin ich dankbar dafür.
    LG Mathias

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>