Fahrradurlaub am Lago Maggiore

Der Lago Maggiore bietet mit seiner einzigartigen Landschaft viele Möglichkeiten für sportliches Radfahren. Dafür eignet sich vor allem das Hinterland, denn am See dominiert der motorisierte Verkehr und Radwege sind eher selten. Doch auf diese Weise hat man einen viel besseren Überblick: so starten die Radtouren am See und führen in die umliegenden Höhen. Dort können Radfahrer auf den Lago Maggiore blicken und abseits der vielbefahrenen Straßen die Natur genießen.

Urlaub mit dem Bike

Einmal am See entlang

Wer seinen Fahrradurlaub am Lago Maggiore gemütlich beginnen möchte, kann am nördlichen Zipfel des Sees starten. Im schweizerischen Teil des Lago Maggiore führt die erste Radtour von Locarno über Magadino nach Gerra (ungefähr 40 Kilometer). Hier umrundet man die nördlichste Bucht des Lago Maggiore. Dabei geht’s über hoch gelegene Straßen und man hat ständig einen guten Blick auf die Seenlandschaft. In Locarno fährt man zuerst Richtung Bellinzona und biegt dann nach rechts in Richtung Magadino ab. Der anschließende Weg zum Zielort Gerra über San Nazzaro verläuft durchgehend am Lago Maggiore.

Im italienischen Teil des Lago Maggiore gibt es ebenfalls reizvolle Radtouren, die man in seinem Fahrradurlaub erkunden kann. Am Westufer bietet sich eine Radtour von Verbania zum Lago di Mergozzo an, ein kleiner Badesee westlich vom Hauptsee. Entlang der Küstenstraße führt der Weg an der Bucht von Verbania vorbei und man hat während der Fahrt einen guten Blick auf das gegenüberliegende Ufer mit der bekannten Tourismus-Hochburg Stresa. In nordwestliche Richtung geht’s zum Lago di Mergozzo, der früher ein Seitenarm des Lago Maggiore war. Hier kann man eine geruhsame Pause einlegen und den Kanuten und Seglern zuschauen, denn der kleine See ist für Motorboote gesperrt. Auch bei Badeurlaubern ist der Lago di Mergozzo wegen seiner guten Wasserqualität sehr beliebt. Am nordwestlichen Ende des Sees gelangt man zur Kleinstadt Mergozzo, deren bunte Häuserfassaden sehr einladend wirken.

Der Monte Mottarone

Mountainbiker können im bergigen Hinterland zahlreiche Radtouren unternehmen und den Fahrradurlaub vollends auskosten. Zu den interessantesten Bike-Touren gehört der Weg zum Monte Mottarone, ein im Hinterland von Stresa gelegener Berg. Der Gipfel misst eine Höhe von etwa 1 500 Metern und Biker sollten bei dieser Fahrt eine gute Kondition mitbringen. Von Stresa führt der Bergpass serpentinenartig in Richtung Alpino. Von dort sind es nur noch 10 Kilometer bis zum Gipfel, der einen faszinierenden Panorama-Ausblick auf Berg und See ermöglicht.
Außerdem gibt es viele Radwege in den Naturparks, die man im Umland findet. Bei Arona im Süden können Radfahrer im Park Lagoni di Mercurago entlang der Torfmoore und Weiden das dortige Naturschutzgebiet erkunden. Die Radwege sind deutlich markiert und führen an unterschiedlichen Naturräumen vorbei.

© Petair – Fotolia.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>