Fahrradberatung – Fünf Tipps, um gesund zu radeln

Rad fahren bringt den Kreislauf und die Fettverbrennung in Schwung, trainiert wichtige Teile der Rücken- und Beinmuskulatur und entlastet zeitgleich die Gelenke. Gerade für ältere Menschen oder Menschen mit Kniebeschwerden oder Rückenproblemen kann es der ideale Sport sein. Außerdem ist eine Integration in den eigenen Alltag leicht möglich. Etwa für kleinere Einkäufe, den Weg zur Arbeit oder für Ausflüge allein und in der Gruppe ist das Rad ein optimaler Begleiter.

Um aus dem Radfahren einen positiven Nutzen ziehen zu können, ist das richtige Fahrrad eine wichtige Grundlage. Bei dem Kauf des Rades sollte man sich gut informieren und verschiedene Modelle vergleichen. Die folgenden fünf Tipps erleichtern den Kauf eines Rades, an dem man lange Freude hat.

  1. Vor allem ein Anfänger kann in den meisten Fällen nur mit einem Fahrradberater eine individuelle Auswahl treffen und das optimale Rad auswählen. In einem ausführlichen Beratungsgespräch, in dem auch persönliche Vorlieben und die zukünftige Nutzung des Rades eine Rolle spielen sollten, kann der Kreis der in Frage kommenden Modelle vorläufig eingegrenzt werden. Oft sind besonders Allround-Talente wie Trekking- oder Cityräder eine gute Wahl.
  2. Das beste Beratungsgespräch kann allerdings einen Praxistest nicht ersetzen. Seriöse Fahrradhändler ermöglichen einem Interessenten grundsätzlich eine Probefahrt, bei denen er oder sie intuitiv ausprobieren kann, ob das Rad zu ihm oder ihr passt.
  3. Ein neues Rad muss nach dem Kauf individuell auf den Besitzer eingestellt werden. Auch dabei kann geschultes Personal eine große Hilfe sein. Pedale und Lenker sollten mit leicht gebeugten Beinen und Armen leicht zu erreichen sein, während der Oberkörper um ungefähr 45 Grad nach vorne geneigt ist. In der richtigen Haltung sind mehrere Stunden Radfahren am Stück ohne Beschwerden möglich.
  4. Bei der weiteren Ausstattung des Rades steht Sicherheit an erster Stelle. Viele City- oder Trekkingräder sind bereits beim Kauf nach der den aktuellen Verkehrsvorschriften ausgestattet. Zu jeden Rad gehört aber selbstverständlich auch ein Helm in der passenden Größe und Form.
  5. Generell gilt, dass man sich beim Kauf eines Rades Zeit nehmen soll, das Rad zu finden, dass den eigenen Bedürfnissen am besten entspricht. Obwohl Räder in vielen verschiedenen Preisklassen angeboten werden, ist es sinnvoll, beim Kauf eher etwas mehr zu investieren, um größere Reparaturen oder Nachrüstung vermeiden zu können.

© lassedesignen – Fotolia.com 2

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>