Entschlacken für mehr Wohlbefinden – was ist dran?

Kaffee und Tee

Autoabgase, Stress und schlechte Ernährung – all diese Faktoren sorgen für die Ablagerung von Giften und Säuren im Körper. Für ein ausgewogenes Körperempfinden und die Gesundheit des eigenen Körpers, sollten diese Schlacken regelmäßige entfernt werden. Mit wenigen Tricks gelingt eine Entschlackung in nur wenigen Wochen.

Warum den Körper entschlacken?

Im Verdauungssystem jedes Menschen befinden sich die unterschiedlichsten Schlacken: Schadstoffe, die sich auf der Nahrung befinden. Gifte, die durch die Atmung aufgenommen werden. Und natürlich schwer lösliche Stoffe, die in ungesunder Nahrung zu finden sind. Auch in Genussmitteln befinden sich viele dieser Gifte. Ein erhöhtes Maß an Säuren findet sich beispielsweise in Kaffee, Mineralwasser mit Kohlensäure, Alkohol, Weißmehlprodukten und tierischen Fetten. Wer diese Schadstoffe nicht in regelmäßigen Abstände aus dem Körper verbannt oder zumindest zu minimieren versucht, wird – im Laufe der Zeit – zunehmende Probleme mit der Verdauung, den Nieren und auch der Leber bemerken. Weitere Langzeitfolgen sind zudem Gelenkbeschwerden, Hautprobleme (einschließlich Cellulite) und eine Verengung der Blutgefäße.

Wie sollte man den Körper entschlacken?

Eine regelmäßige Entgiftung hilft also, den Körper gesund zu halten und steigert das Wohlempfinden. Die Entfernung oder Minimierung von Schlacken ist dabei ganz einfach. Zunächst kann die Aufnahmen von Nahrung und Getränken, die vermehrt Gifte und Schadstoffe in den Körper transportieren, reduziert werden. Man könnte beispielsweise Mineralwasser mit Kohlensäue durch ein Mineralwasser ohne Kohlensäue ersetzten, die Apfelschorle durch Apfelsaft und Brause oder Alkohol lieber ganz weglassen. Zudem kann auf den Verzehr von tierischen Fetten verzichtet werden. Statt Fleisch von Huhn, Schwein oder Rind kann man beispielsweise ein Stück Fisch essen. Auch in verschiedenen Kräutern eingelegtes Tofu ist eine köstliche Alternative. Und natürlich sollte auch auf zu viel Kaffee und Weißmehlprodukte verzichtet werden. Das Ziel dieser kurzfristigen Ernährungsumstellung ist es, säurehaltige Stoffe zu reduzieren und dem Körper die Regeneration zu ermöglichen. Zusätzlich können Nahrungsergänzungsmittel eingesetzt werden, die die Entgiftung des Körpers unterstützen.

Den Körper von Innen reinigen

Gifte und schädliche Stoffe befinden sich nicht nur auf der Körperoberfläche. Durch die eingeatmete Luft, aufgenommene Nahrung und den empfundenen Stress gelangen sie auch in das Innere des Körpers. Eine Entgiftung von etwa vier Wochen kann aber helfen, das natürliche Gleichgewicht des Körpers wieder herzustellen und das Wohlempfinden zu steigern.

Weiterführende Informationen finden Sie unter: http://www.100-gesundheitstipps.de/koerper-entschlacken-mit-natuerlichen-mitteln-zum-erfolg.html

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>