Der Trend geht hin zur Internetapotheke

Einfache Bestellung mit wenigen Mausklicks – die Online Apotheke

 

Immer öfter wird das Angebot von Kunden angenommen Medikamente und andere Produkte rund um die Gesundheit und das Wohlbefinden in einer Online Apotheke zu kaufen. Für alle die, die aus Zeitgründen, Bequemlichkeit oder weil man sich vielleicht einwenig geniert, nicht den Weg in die herkömmliche Apotheke machen wollen, bieten Internetapotheken wie Augustus-Apotheke.com eine gute Alternative. Neben den herkömmlichen Medikamenten zur Behandlung oder Prohylaxe, bieten Internetapotheken ein großes Sortiment an Homöopathischen Mitteln, Kosmetik- und Pflegeprodukte, Nahrungsergänzungs- und Aufbaupräparate sowie Sanitärartikel und Babynahrung und Verhütungsmittel.  Ein Vorteil der Internetapotheken ist zudem der unkomplizierte Preisvergleich, um schnell das günstigste Angebot herauszufiltern. Online Apotheken sind außerdem fast generell günstiger als herkömmliche Apotheken. Augustus-Apotheke.com, die Deutsche Internetapotheke wirbt damit, dass alle Produkte ca. 25 Prozent günstiger sind als die UVP des Herstellers. Neben dem Preis kann man auch die Verfügbarkeit eines Artikels überprüfen und macht so einen Gang zu einer anderen Apotheke überflüssig. Jedoch muss man bei einer Internetapotheke beachten, dass hier Lieferzeiten anfallen. Benötigt man ein Produkt noch am selben Tag, so sollte man in diesem Falle auf die herkömmliche Apotheke um die Ecke zurückgreifen.

Informationen und Hilfestellung gibt es auch in den Online-Apotheken

 

Die Anbieter der Internetapotheken bieten ihren Kunden nicht nur Produkte an, sondern stellen ihnen auch zusätzliche Informationen zur Verfügung. Der richtige Umgang mit den Präparaten sowie die richtige Einnahme werden dem Käufer ebenso nahe gebracht wie relevante und aktuelle Themen rund um die Gesundheit. In der Internetapotheke sieht man zudem das komplette Angebot und kann so aus einer Vielfalt wählen.

 

Auch verschreibungspflichtige Medikamente können online bestellt werden.

 

Um Rezeptpflichtige Medikamente verschicken zu können, benötigt die Internetapotheke das Original-Rezept per Post. E-Mail oder Fax reichen hier leider nicht aus. Oftmals erhalten Kunden bei rezeptpflichtiger Ware eine Gutschrift der Portokosten oder einen Freiumschlag, um das Rezept kostenlos zu zusenden.

 

fotolia.com / Kadmy

Ein Gedanke zu “Der Trend geht hin zur Internetapotheke

  1. The devil makes his Christmas pies of lawyers tongues and clerks fingers.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>