Der metallische Mund: die Zahnspange

ZahnspangeWie die Menschen an sich auch so sind auch ihre Zähne nicht uniform, das heißt, nicht alle Zahnstellungen entsprechen der Idealform. Um dies zu korrigieren, gibt es die Zahnspange, die die Zähne in ihre optimale Stellung im Kiefer bringt.

Wie die Installation von Zahnspangen abläuft

Mit der Zahnspange wird eine dentale Apparatur bezeichnet, um Fehlstellungen der Zähne zu korrigieren. Die Geschichte der Zahnspangen geht auf den US-amerikanischen Zahnarzt Edward Angle zurück, der wahrscheinlich Ende des 19. Jahrhunderts die erste Zahnspange in den Mund eines Menschen installierte, deren Funktionsweise sich von den heutigen Apparaturen kaum unterscheidet. Die Installation einer Zahnspange beginnt damit, zwischen den Zähnen, soweit dies überhaupt notwendig sein sollte, den notwendigen Raum für das Anbringen der Apparatur zu schaffen. Dafür werden wenige Tage vor der eigentlichen Zahnspangeninstallation Gummi- oder wahlweise Metallringe zwischen den Zähnen gedrückt, um sie so auseinander zu drücken. Für die Installation der Zahnspange selbst werden die Zähne zunächst professionell durch den Kieferorthopäden gereinigt und mittels eines ätzenden Gels kurz aufgeraut. Dies dient dazu, damit die Brackets, die auf die Zähne befestigt werden sollen, auch dauerhaft Halt finden können und nicht etwa wegen möglicher Verunreinigungen der Zahnoberfläche wieder abfallen. Anschließend werden die Brackets, also jene Metallteile, die auf die Zähne befestigt werden, um den Druck auf diese ausüben zu können, gefertigt und nach einer erneuten Reinigung der Zähne mit einem dentalen Sofortkleber angebracht. Abschließend werden alle Brackets mit einem Metallbogen aus dünnem Stahldraht miteinander verbunden, um die Zähne in die gewünschte Stellung zu bringen.

Keine Schmerzen während der Behandlung

Für gewöhnlich empfinden Patienten während der Installation der Zahnspange keine Schmerzen, obwohl diese mit einer Behandlungsdauer von bis zu drei Stunden zu den langwierigeren Prozeduren gehört. Allerdings können sich Schmerzen in den ersten Tagen nach Behandlung ergeben. Gründe hierfür sind einerseits der Druck, der auf die Zähne ausgeübt wird, und andererseits das ungewohnte Gefühl, einen Fremdkörper im Mund zu haben. Allerdings legt sich das unwohle Gefühl bereits nach wenigen Tagen, sodass sich der Patient während der – je nach Schwere der Zahnfehlstellung – zwei- bis vierjährige Behandlung an die Zahnspange gewöhnt.

Bild © Christoph Hähnel – Fotolia.com

Ein Gedanke zu “Der metallische Mund: die Zahnspange

  1. Sehr schöner Artikel
    Es hat mich ein bisschen beruhigt das es keine Schmerzen während der Behandlung gibt, weil nächste Woche eine Zahnspange kriege.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>