Demenz – eine unberechenbare Krankheit

Demenz ist immer noch eine Krankheit, die weltweit verbreitet ist und häufig auch viel zu spät erkannt wird. Nur bei einer Minderheit wird die Krankheit überhaupt erkannt und dennoch ist sie meist unheilbar.

Ein schleichender Prozess
In dem langsam aber sicher Erinnerungen ausgelöscht werden und man sich nach und nach immer weniger an sein Leben erinnern kann könnte man die Demenz erkennen, doch man erkennt sie nicht, da man sich keine Gedanken darüber macht, bzw. das Ganze erst einmal nicht auffällt, man denkt in erster Linie bei kleinen Vergesslichkeiten natürlich nicht an Demenz. Den Schlüssel verlegt oder die mehrmalige Nachfrage, ob man wirklich den Herd ausgemacht hat. Demenz kann früh beginnen und einen schleichenden Verlauf annehmen. Daher ist die eindeutige Diagnose häufig erst viel zu spät möglich.

Verzweiflung – nicht nur beim Patienten

Die meisten Menschen, die unter Demenz leiden, können durch Pflegekräfte aus Polen ein  angenehmes Leben führen. Die Pfleger versuchen den Kranken in jeder Lebenslage zu helfen, um somit besser mit der Krankheit umgehen zu können, außerdem werden die Patienten niemals alleine gelassen, weil sie 24 Stunden betreut werden.
Auch für Angehörige ist es schwierig zu verstehen, wenn bei gelegentlichen Besuchen plötzlich die Erinnerungslücken beim Betroffenen auftauchen, so kann es in schlimmeren Fällen passieren, dass die eigene Mutter ihren Sohn nicht mehr erkennt. Eine Situation, die für beide Parteien unangenehm sein kann, aber auch durch diverse Pflegekräfte beschwichtigt werden kann.

Nicht nur altersbedingt
Keinesfalls sollte man das Thema zu weit von sich wegschieben, denn das Absterben der Hirnzellen kann auch jüngere Menschen treffen, auch wenn das im ersten Moment absurd erscheint. Medikamente und gewisse Therapien können dabei helfen, das Erinnerungsvermögen zu trainieren und länger aufrecht zu erhalten. So gibt es das berühmte Gehirnjogging, welches hier zum Tragen kommen kann. Bereits im frühen Alter, wenn Demenz noch gar keine Rolle spielt, kann man mit solchen Vorhaben beginnen und dabei ein völlig neues Gefühl entwickeln.

© Gerhard Seybert – Fotolia.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>