ADHS bei Kindern erkennen und richtig behandeln

Hyperaktivität bei Kindern, das Phänomen kennen wohl viele Eltern. Jedoch kennen einige Eltern dieses Problem mehr als andere, denn manche Kinder sind nicht nur manchmal hyperaktiv, sondern zeigen dieses Verhalten täglich und legen zudem noch weitere Verhaltensweisen an den Tag, die das Zusammenleben erschweren können. Oftmals leiden diese Kinder am Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätssyndrom, kurz auch ADHS genannt. Doch wie können Eltern herausfinden, ob ihr Kind ADHS hat oder einfach nur sehr lebhaft ist?

Welche Kriterien sind für die Diagnose ADHS entscheidend?

Wie bei vielen Krankheiten besteht auch die Diagnoseerstellung bei ADHS aus vielen verschiedenen Komponenten. Das Hauptkriterium ist wohl zweifellos die Hyperaktivität von Kindern, die sich nicht nur im häuslichen Umfeld zeigt, sondern auch im Kindergarten oder in der Schule. Dadurch bedingt haben viele Kinder mit ADHS Konzentrationsstörungen und besitzen eine gesteigerte Impulsivität, die sich insbesondere in aggressivem Verhalten zeigt. Allerdings gibt es auch Kinder, die weniger impulsiv sind und eher depressive Verhaltensweisen aufweisen. Da diese Verhaltensweisen aber auch von vielen “normalen” Kindern gezeigt werden, muss bei der Diagnoseerstellung darauf geachtet werden, dass das maßgebliche Verhalten mindestens über einen Zeitraum von sechs Monaten konstant vorliegt. Mithilfe von Fragebögen, die von der Familie und von Lehrern ausgefüllt werden, wird die Diagnose weiter gesichert. Denn die Symptomatik von ADHS ist vielfältig und einige Kriterien können auch für andere psychische Erkrankungen stehen.

Wie kann man einem Kind mit ADHS helfen und die Krankheit behandeln?

Für eine Behandlung von ADHS ist es generell wichtig herauszufinden, wie stark diese ausgeprägt ist. So ist es bei einer schwachen Ausprägung meistens nicht notwendig, diese zu behandeln. Bei einer stärker ausgeprägten Form hingegen werden oftmals mehrere Therapiemöglichkeiten miteinander kombiniert. Diese bestehen unter anderem aus einer medikamentösen Behandlung sowie verschiedenen Therapien wie beispielsweise einer Psychotherapie. Allerdings variieren die Behandlungen von Kind zu Kind, denn beim Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätssyndrom ist eine individuelle und auf das Kind maßgeschneiderte Behandlung von besonderer Bedeutung.

© djama – Fotolia.com

4 Gedanken zu “ADHS bei Kindern erkennen und richtig behandeln

  1. Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung hier Therapiemöglichkeiten.
    Psycho-/Verhaltenstherapie
    Einsatz von Medikamenten
    pädagogische Maßnahmen (Eltern-, Lehrertraining)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>