Schwangerschaftswoche 22

Die Schwangerschaft ist eine der schönsten Zeiten einer Frau. Sie befinden sich nun in der 22 SSW? Jetzt ist die Zeit gekommen, in der Ihnen Ihr Arzt recht sicher sagen kann, ob Sie ein Mädchen oder einen Jungen erwarten. Sicher haben Sie sich in dieser Etappe der Schwangerschaft bereits Gedanken darüber gemacht, wie der kommende Schützling einmal heißen soll. Wie entwickelt sich Ihr Baby in der 22 SSW, mit welchen Veränderungen haben Sie als werdende Mama zu rechnen? Das erläutern wir Ihnen in den nachfolgenden Absätzen.

Wie entwickelt sich mein Baby in der 22 SSW?

Das Ungeborene erreicht in der 22 SSW ein Durchschnittsgewicht von etwa 475 g und wächst auf eine Durchschnittsgröße von rund 28 cm. Die Form des Körpers entspricht bereits dem eines Neugeborenen, allerdings ist es noch sehr dünn. Das liegt daran, dass Ihr Baby bis hier her noch keine Fettzellen angelegt hat. Jetzt wächst der Fötus nicht mehr ganz so rasant, er legt aber kräftig an Körpergewicht zu, da die Ausbildung der Fettzellen nun beginnt.

Durch die sich weiter entwickelnde Ausbildung der Lungenbläschen beginnt das Baby, die Atmung zu trainieren. Durch das Ein- und Ausatmen von Fruchtwasser kommt es zum Schluckauf. Werdende Mamas können den Schluckauf mitunter durch leichte rhythmische Zuckungen des Bauches wahrnehmen. Dieses Training ist für das Baby eine wichtige Grundvoraussetzung, damit es sofort nach der Geburt seinen ersten Atemzug macht und die natürliche Atmung in Gang setzt. Ihr Baby kann nun schlucken und husten, mitunter lutscht es am Daumen. So trainiert es den natürlichen Saugreflex, um später problemlos an der Mutterbrust saugen zu können. Das Baby beginnt jetzt, einen regelmäßigen Schlaf- und Wachrhythmus auszubilden.

Äußerlich entwickelt sich der Fötus weiter, indem sich der Haarwuchs verstärkt. Auch der Flaum auf der Haut, die sogenannten Lanugohaare verdichtet sich zunehmend. Dieser Flaum sorgt dafür, dass die sogenannte Käseschmiere schützend auf der Haut des Ungeborenen gehalten wird. Dieser Schutz, fachlich als Vernix caseosa bezeichnet sorgt dafür, dass die Haut des Babys nicht austrocknet und vor Abkühlung geschützt wird. Die Behaarung verschwindet für gewöhnlich gegen Ende der Schwangerschaft.

Der Herzschlag des Fötus wird weiter gestärkt, das Herz schlägt sehr viel schneller als das der werdenden Mama. Schließlich muss das kleine Herz etwa 100 Liter Blut pro Tag durch seinen Körper pumpen. Das gelingt ihm mit bis zu 150 Schlägen pro Minute.

Ab der 22 SSW entwickelt sich nun verstärkt die Bauchspeicheldrüse, die bei jedem Menschen ein wichtiges Organ für die Hormonproduktion darstellt. Mund und Augen sind bereits ausgebildet, die Entwicklung des Sehvermögens aber noch nicht vollständig abgeschlossen. Auch das Hirn des Fötus entwickelt sich nun rasant weiter, es entstehen die ersten Gehirnwindungen.

Nachdem in der 21 SSW bereits die Grundvoraussetzung für die spätere Milchzahnentwicklung angelegt wurde, bilden sich in der 22 SSW nun die ersten Zahnknospen aus.

Was verändert sich bei der werdenden Mama?

SSW 22

© Jan Engel – Fotolia.com

In der 22 SSW nehmen schwangere Frauen eine mitunter deutliche Veränderung in Form von Erhebungen auf dem Brustwarzenhof wahr. Hierbei handelt es sich um die sogenannten Montgomery-Drüsen. In dieser Zeit vergrößern sich die Drüsen und sondern eine fetthaltige Substanz ab. Hierbei handelt es sich um die sogenannte Vormilch, sie sorgt dafür, dass der Brustwarzenhof und die Brustwarze gepflegt und geschützt werden. Dieser Schutz ist für die Zeit des Stillens später sehr wichtig.

Da Ihr Baby nun in den kommenden Wochen stark an Gewicht zunehmen wird, werden Sie das natürlich auch an Ihrem Bauchumfang merken. Sorgen Sie bereits verstärkt durch gymnastische Übungen dafür, dass sich Ihre Beckenmuskulatur optimal ausbilden kann? Das ist unabdingbar, denn die Belastung auf das Becken verstärkt sich natürlich mit zunehmendem Körpergewicht Ihres Ungeborenen.

Ab der 22 SSW kann es vorkommen, dass es bei werdenden Mamas zu einem vermehrten Ausfluss aus der Scheide kommt. Das ist normal, sollte aber unter keinen Umständen durch Nutzung von Tampons unterbunden werden. Die Nutzung von Tampons ist gefährlich, da sich in der Scheide Infektionen ausbilden können. Der Ausfluss sollte daher ungehindert den Körper verlassen können. Nutzen Sie in dieser Zeit besser Slipeinlagen oder Binden.

Was ist gut für Sie und Ihr Baby?

Möglicherweise waren Sie bereits bei der zweiten großen Voruntersuchung, die um die 19 SSW und 22 SSW üblicherweise stattfindet. Wenn nicht, ist es an der Zeit, diese Untersuchung durchführen zu lassen. Ihr Arzt wird die Lage Ihres Babys untersuchen, mittels Urinuntersuchung wird er ermitteln, ob sich Eiweiß, Zucker oder Bakterien in ihrem Urin befinden. Weiterhin wird er die biometrischen Daten Ihres Babys erfassen, er wird also Messungen und Berechnungen des Skelettes vornehmen und die Verfassung des Fötus mittels Ultraschall vornehmen.

Achten Sie unbedingt verstärkt auf viel Bewegung an der frischen Luft und führen Sie gymnastische Übungen durch, um ihre Beckenbodenmuskulatur zu trainieren. Eine gut ausgebildete Beckenbodenmuskulatur hilft Ihnen, die zukünftigen Lasten der Schwangerschaft besser zu tragen und ist hilfreich bei der anstehenden Geburt.

Je schwerer Ihr Baby ab der 22 SSW wird, je mehr Energie benötigt Ihr Körper, um den Bedürfnissen des Ungeborenen gerecht zu werden. Umso wichtiger ist es, vermehrt auf die richtige Ernährung zu achten, nehmen Sie vor allem mineralstoffreiche Lebensmittel zu sich. Verzichten Sie auf fettige Nahrungsmittel. Auch wenn Sie die eine oder andere Heißhungerattacke ereilt, verzichten Sie möglichst auf Süßspeisen und sehr säurehaltige Speisen. Auf diese Weise beugen Sie vermehrten Unannehmlichkeiten wie Sodbrennen vor. Sollten Sie dennoch an Sodbrennen leiden, neutralisieren Sie die Magensäure, indem Sie einige Haselnüsse essen. Wenn sie mit erhöhtem Oberkörper schlafen, verhindern Sie, dass die Säure nach oben steigt. Eine Linkslage sorgt für den besseren Abfluss der Magensäure. So können Sie unbesorgt die folgenden Schwangerschaftswochen genießen.

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>